Sicherheit bei Anwesenheit

Gerade in der jetzigen Zeit von angeordnetem „Social-distancing“ und „Homeoffice“ kommt dem Anwesenheitsschutz in den eigenen vier Wänden eine noch höhere Bedeutung zu.

Um ungebetene Gäste auch bei Anwesenheit erst gar nicht erst in Haus zu lassen, gibt es bei der Initiative für aktiven Einbruchschutz „Nicht bei mir“ zahlreiche Tipps vom Türspion über Sperrbügelschlösser bis hin zu Videosprechanlagen und Zutrittskontrollen.

Im mechanischen Bereich sind einfache Türketten nicht zu empfehlen, da diese nicht genügend Stabilität aufweisen. Empfehlenswert sind Mehrfachverriegelungsschlösser, Querriegel oder Kastenschlösser mit integriertem Sperrbügel. Alternativ gibt es auch in den Boden versenkbare Türstopper. Alle diese Produkte verhindern, dass die Tür zunächst mehr als einen Spalt geöffnet werden können. Wichtig ist, dass es im Notfall noch eine Öffnungsmöglichkeit der Schlösser von Außen gibt, oder einen anderen Eingang über den berechtigte Personen ins Haus gelangen können, wenn Anwesende mal nicht in der Lage sind, selbst zu öffnen. Gerade in der wärmeren Saison möchte man verstärkt lüften. Dafür gibt es z.B. spezielle Fensterbeschläge, welche ein leichtes Lüften ermöglichen und trotzdem Einbruchschutz bieten. Außerdem gibt es Nachrüst-Fensterschlösser und -Griffe mit Sperrbügelfunktion.

Wichtig bleibt aber, Fenster und Türen auch bei kurzer Abwesenheit immer zu verschließen!

Beim den elektronischen Sicherungen können Einbruchmeldeanlagen so konzipiert werden, dass sie auch bei Anwesenheit intern scharf geschaltet werden und so z.B. die Außenhaut der Türen und Fenster oder bestimmte Bereiche überwachen. Dabei kann man Fenster so überwachen, dass sie in Kippstellung keinen Alarm auslösen, sondern nur bei kompletter Öffnung. Ferner gibt es Nottaster, welche bei Überfall den Alarm auslösen und über eine Wachdienstzentrale Hilfe herbeiholen. Videokameras oder Sprechanlagen lassen sich zudem bequem vom Smartphone aus überwachen. Türspione gibt es heutzutage auch in digitaler Ausführung.

Lassen Sie sich von der Polizei und von einem Sicherheitsfachgeschäft beraten!

Professionelle Sicherheitstechnik wirkt!

Die am 24.03.2020 veröffentlichte bundesweite Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) verzeichnet für 2019 im dritten Jahr in Folge einen Rückgang beim Wohnungseinbruch. Dies kann durchaus auf Verbesserungen von Präventionsmaßnahmen im privaten Bereich zurückgeführt werden. Beim Einbruchschutz sollte jetzt also nicht nachgelassen werden! Seit Jahren sinkende Einbruchzahlen sind der Verdienst effektiver Sicherheitstechnik. Dennoch wird statistisch gesehen im Wohnungsbereich ca. alle 6 Minuten eingebrochen. Schon einfache technische Maßnahmen können das Einbruchsrisiko erheblich reduzieren. Weitere Infos bei K-einbruch oder in den Tipps

Trotz des Rückgangs blieb die Entschädigungsleistung der Versicherer mit rund 300 Millionen Euro auf dem Niveau von 2018. Die durchschnittliche Schadenhöhe kletterte im vergangenen Jahr um 350 Euro (+12 Prozent) auf 3.200 Euro. Der Schadendurchschnitt liegt damit so hoch wie nie zuvor, so die Einbruchsbilanz 2019 des GDV, dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft e.V.

Herzlich willkommen!

„Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.“ – Joachim Ringelnatz

Hallo, mein Name ist Ralf Margout. Nach meinem Studium der Betriebswirtschaft war ich viele Jahre mit einem Fachgeschäft für Sicherheitstechnik selbstständig und danach als Leiter eines Fachverbandes für europäische Sicherheitsfachgeschäfte beschäftigt. Derzeit arbeite ich im redaktionellem Bereich der Sicherheitsbranche und bin dort beratend tätig.

Dieser Blog soll dazu beitragen, sich einen neutralen Überblick rund um die Sicherheitstechnik zu verschaffen und vor allem Verbraucher informieren und Tipps geben. Ferner werde ich über aktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten in der Sicherheitstechnik berichten. Dazu besuche ich u.a. Fachmessen und Veranstaltungen der Sicherheitsbranche.

Auf meinem YouTube Kanal www.einbruchsicher.tv werden dazu auch Videobeiträge entstehen. Ich freue mich über einen Austausch unter info@einbruchsicher.tv oder über die Kommentarfunktion bei den Blog-Artikeln.

Sicherheitsfachgeschäfte, welche diesen Blog kostenlos auf ihrer Homepage einbinden möchten, bitte ich um Kontakt.