You are currently viewing Sicherheitstechnik-News von der BAU

Sicherheitstechnik-News von der BAU

Während die BAU Messe 2019 in München Spitzenwerte von 250.000 Besuchern und 2.250 Ausstellern erreichte, musste die Veranstaltung in diesem Jahr Pandemie bedingt rein online stattfinden. Wer die Weltleitmesse für Architektur, Ingenieurwesen und Planung mit zahlreichen prall gefüllten Hallen und vielen Angeboten aus allen Gewerken kennt, hat den realen persönlichen Austausch sicher vermisst. Trotzdem wurde eine virtuelle Plattform geschaffen, wo Aussteller ihre Neuheiten präsentieren sowie den Kontakt zu den Besuchern herstellen konnten und auf der ein umfangreiches Rahmenprogramm stattfand. Die Leitthemen waren in diesem Jahr „Klimawandel“, „Digitale Transformation“, „Zukunft des Wohnens“ sowie „Ressourcen & Recycling“. Dieser Blogartikel berichtet dabei über die Neuigkeiten in der Sicherheitstechnik.

Foto: BAU Messe München

Aus der Branche der Sicherheitstechnik waren in diesem Jahr nur wenige Unternehmen auf der BAU ONLINE vertreten. Diese präsentierten aber auf virtuellen Messeständen sowie in Live-Vorträgen und dem persönlichen Online-Dialog viele Neuheiten. Der nachfolgende Bericht bietet einen kurzen Überblick durch ausgewählte Beispiele aus dem umfangreichen Produktportfolio der Unternehmen. Weiterführende Informationen finden sich in den jeweiligen Links.

Das Unternehmen ASSA ABLOY präsentierte Lösungen für das Zusammenspiel von Safety und Security bei der Absicherung von Eingängen. Dies stellt insofern eine hohe Herausforderung dar, da nach einschlägigen Baubestimmungen immer das gesamte Bauelement der Normung unterliegt und alle Komponenten in ihrem Zusammenspiel geprüft und zugelassen werden müssen. Wie schon im letzten Artikel „Brandschutz versus Einbruchschutz?“ erwähnt, geht es hier vor allem um das Zusammenwirken der Gefahrensicherheit von Personen (Safety) und der Sicherung gegen Missbrauch (Security). Neben mechanischen, mechatronischen und elektronischen Produkten in Form von hochwertigen Einsteckschlössern und Mehrfachverriegelungen, welche den strengen Auflagen der Widerstandsklassen (RC- Resistent Classes) und den Brandschutz-und Fluchtwegnormen entsprechen, zeigt die neue Fluchttürlösung ePED, wie einfach heute diese hochkomplexe Thematik in der Praxis angewendet werden kann. Die Version der gesteuerten Druckstange am Notausgang vereinigt dabei eine komplett elektrisch gesteuerte Fluchttüranlage, welche sonst aus mehren Komponenten aufwendig konfiguriert werden muss und sich nun ohne großen Aufwand installieren und bedienen lässt. 

Foto: ASSA ABLOY

Natürlich prägte auch das Thema der Pandemie die BAU ONLINE sowie seit dem letzten Jahr auch die Sicherheitstechnik, welche hier sehr kreative Lösungen hervorbrachte. Die  dormakaba Deutschland GmbH stellte u.a. mit mit dem „Safe Checkpoint Tower“ eine allumfassende hygienische Lösung für automatisierte Eingänge vor, welche nahezu alle Präventionsmaßnahmen wie Handdesinfektion, Messen der Körpertemperatur, Masken-Überprüfung mittels Videoüberwachung, als auch Zutrittskontrolle im Rahmen der erlaubten Personenanzahl zentral über eine modular zusammenstellbare Säule regelt. Diese kann je nach Sicherheitanforderungen mit weiteren Produkten aus dem umfangreichen Sicherheitsportfolio von dormakaba wie speziellen Automatiktüren, Drehkreuzen oder Schleusen kombiniert und individuell konfiguriert werden.

Foto: dormakaba

Die Firma FUHR präsentierte neben neuesten Entwicklungen aus dem großen Sortiment der Mehrfachverriegelungen auch elektronische Anwendungen wie das Türkommunikationsmodul „SmartConnect door„. Die appgesteuerte Türüberwachung mit Klingel- und Videofunktion bietet auch von der Ferne aus eine Zugangsüberwachung an der eigenen Haustür. Sie lässt sich einfach installieren und bedienen und steuert die motorbetriebene Mehrfachverriegelung des Einganges. Durch die Speicherung sämtlicher Ereignisse und Interaktion über das Smartphone bietet das System Komfort und Sicherheit für die Eigentümer. Mit dem „Türgriff SmartTouch 2.0“ lassen sich Haustüren auch schlüssellos über eine spezielle Griffstange allein durch Annäherung eines SmartKeys, welcher in der Tasche verbleiben kann, durch einfache Berührung öffnen. Eine automatische Abschaltfunktion schützt vor unberechtigten Einwirkungen. 

Foto: FUHR

Das Unternehmen GEZE entwickelt Produkte in Bezug auf Zutritt und Lüften. Diesen Themen haben aufgrund der aktuellen Situation eine besondere Bedeutung. Der „GEZE Counter“ bietet ein leicht integrierbares System an Automatiktüren, um den Personenfluss z.B. im Einzelhandel einfach und kostengünstig zu steuern in dem die Türen bei maximaler Personenzahl geschlossen und bei weniger Personen wieder geöffnet werden, was über ein Ampelsystem rot und grün angezeigt wird. Natürlich ist ein Verlassen des Objektes dabei jederzeit möglich. So ist das Zutrittsmanagement intuitiv und ohne weitere Kosten z.B. von Sicherheitspersonal zu handhaben. Auch für das wichtig gewordene Thema der Lüftung bietet GEZE innovative Lösungen der vernetzten Lüftungssteuerung in Gebäuden bei denen sich selbst schwere Fenster leicht und sicher automatisch bedienen lassen. Dies erfüllt die Lüftungsvorschriften in Gebäuden und spart gleichzeitig Energie und Kosten. Im Türbereich komplettiert das in die GEZE Gebäudeautomation integrierbare Zutrittskontrollsystem „INAC“ das Sortiment. Außerdem gibt es eine smarte Stand-alone-Lösung „GCER 300“ für die Zutrittskontrolle kleinerer Anwendungen.

Foto: GEZE

Firma WILKA SCHLIESSTECHNIK hat sich mit der neuen Schlossserie 8000wieder auf den Markt der Mehrfachverriegelungen begeben und macht das Unternehmen damit zum Komplettanbieter im Bereich der Ein- und Mehrfachverriegelungen bei 1- und 2-flügeligen Fluchttüren. Sowohl die Fluchttürseite als auch die Türfalle lassen sich dabei je nach Richtung individuell einstellen. Da damit nur ein Schloss für vier Ausführungen notwendig ist, spart dies Lagerkosten, was ebenfalls auf die einheitlichen Schließbleche serienübergreifend zutrifft. Die Schlösser gibt es auch in selbstverriegelnder Ausführung und damit ergibt sich eine breite Anwendungsmöglichkeit selbst für schmalste Türprofile. Die Serie 8000 ist für Fluchttüren nach EN 179 und EN 1125 zugelassen sowie für die Widerstandsklassen RC 2 + 3 nach DIN EN 1627 geprüft und entspricht der Feuerwiderstandsprüfung und Rauchprüfung nach EN 1634. 

Natürlich lassen sich die Schlösser auch gut mit der elektronischen Zutrittskontrolle easyAccess kombinieren. Das System ist sowohl als elektronischer Knaufzylinder, als auch als Beschlagslösung und Wandleser erhältlich, welche durch verschiedene Identmedien bedienbar sind und sich auch in mechanische Schließanlagen von WILKA integrieren lassen. Über eine zentrale Software lassen sich selbst komplexeste Objektlösungen steuern. Das System easySmart ist für kleinere Lösungen geschaffen worden und bietet eine komfortable app-gesteuerte Verwaltung auch aus der Ferne. Das Handling ist sehr einfach und benötigt neben einem bauseits vorhandenen Router lediglich die SmartConnect easy-Box, welche die Komponenten Zylinder, Beschlag oder Wandleser über Bluetooth steuert und über eine Steckdose in Türnähe bestromt wird. Schutz bietet das WLAN mit WPA2 und SSL-Verschlüsselung. Optional lässt sich der Zutritt auch über Funksender, Tastatur oder Fingerprint organisieren sowie alternativ eine Funkklingel mit Video-Sprechanlage und weitere Smart Home Komponenten installieren. 

Fazit: 

Laut Schlussbericht der BAU ONLINE 2021 gab es:

  • 247 Aussteller aus 29 Ländern
  • 38.325 Teilnehmer aus 138 Ländern
  • Das Top-Thema Corona als Beschleuniger des Wandels

Die Branche der Sicherheitstechnik fügte sich somit gut in den Kontext der Leitthemen auf der BAU ONLINE ein und begegnet auch den aktuellen Entwicklungen der Pandemie durch innovative digitale Lösungen. Virtuelle Messen bieten natürlich keinen vollwertigen Ersatz die komplexen Anwendungen live zu begutachten und auszuprobieren sowie sich mit den Experten vor Ort auszutauschen. Sie bleiben eine Notlösung, welche aber immerhin die Möglichkeit des Kontaktes, Austausches und der Weiterbildung bieten. So bleibt zu hoffen, dass die Fachmessen bald wieder als Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden können. 

In Bezug auf die BAU Messe, folgen als nächste Veranstaltungen 

die digitalBAU vom 15. – 17. Februar 2022 in Köln

und die BAU vom 09. – 14. Januar 2023 in München

Ralf Margout

Da ich von Kind auf in der Branche aufgewachsen bin, prägen Schlüssel, Schlösser und Sicherheitstechnik seit dem mein Leben. Nach meinem BWL-Studium war ich 15 Jahre erfolgreich mit einem Fachgeschäft für Sicherheitstechnik selbstständig. Dann entschied ich mich für einen Wechsel und war 7 Jahre Geschäftsführer bei interkey, dem Fachverband Europäischer Sicherheits- und Schlüsselfachgeschäfte. Inzwischen bin ich über 35 Jahre in der Sicherheitsbranche unterwegs und habe dabei in vielen Fachgremien mitgearbeitet. Aktuell bin ich beratend im redaktionellem Bereich der Sicherheitstechnik tätig.

Kommentar verfassen