Dunkel draußen? Sicherheitstechnik schützt!

Dunkel draußen? Sicherheitstechnik schützt!

– Denken Sie dran: am 25. Oktober 2020 ist Tag des Einbruchschutzes –

Während man die Urlaubszeit nicht mehr als klassische Einbruchszeit bezeichnen kann, da die Menschen das ganze Jahr über verreisen, so verhält es sich ab Herbst bei der dunklen Jahreszeit anders. So ist laut Kölner Studiedie dunkle Jahreszeit von November bis März die Haupteinbruchszeit. Doch Sicherheitstechnik bringt Licht ins Dunkel! 

Die am 24.03.2020 veröffentlichte bundesweite Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) verzeichnet für 2019 im dritten Jahr in Folge einen Rückgang beim Wohnungseinbruch. Dies kann durchaus auf Verbesserungen von Präventionsmaßnahmen im privaten Bereich zurückgeführt werden. Beim Einbruchschutz sollte jetzt also nicht nachgelassen werden! Seit Jahren sinkende Einbruchzahlen sind der Verdienst effektiver Sicherheitstechnik. 

Trotz des Rückgangs blieb die Entschädigungsleistung der Versicherer mit rund 300 Millionen Euro auf dem Niveau von 2018. Die durchschnittliche Schadenhöhe kletterte im vergangenen Jahr um 350 Euro (+12 Prozent) auf 3.200 Euro. Der Schadendurchschnitt liegt damit so hoch wie nie zuvor, so die Einbruchsbilanz 2019 des GDV, dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft e.V. 

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sowie einzelne Bundesländer und Kommunen fördern private Investitionen für Einbruchschutz im Bereich der Bestandsbauten. Die KfW hat eine Evaluationsstudie ihres Förderprogramms „Altersgerecht Umbauen (Barrierereduzierung – Einbruchschutz)“ in Auftrag gegeben, welche insgesamt eine positive Bilanz in Bezug auf Förderungen zieht. In der Studie wird aber auch nachfolgender Tatbestand zitiert: Der Wohnungsbestand in Deutschland ist insgesamt nur schlecht gegen Einbrüche geschützt. Schätzungsweise verfügt nur ca. ein Viertel, d. h. 9 von 37 Millionen Wohnungen, über eine ausreichend sichere baulich-technische Ausstattung.“

KEINBRUCH, eine Initiative Ihrer Polizei und der Wirtschaft organisiert seit 2012 jedes Jahr zur Zeitumstellung auf die Winterzeit den Tag des Einbruchschutzes. Mit dem Slogan „eine Stunde mehr Zeit für mehr Sicherheit“ sollen die Bürger symbolisch dazu aufgerufen werden, sich mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. Viele Partner aus der Sicherheitsbranche unterstützen diese Aktion mit zahlreichen bundesweiten Aktionen rund um diesen Tag. In den Links finden sich viele weitere Organisationen, welche über Sicherheitstechnik informieren.

Statistisch gesehen wird immer noch ca. alle 6 Minuten eingebrochenDoch Sicherheitstechnik wirkt! Schon einfache technische Maßnahmen können das Einbruchsrisiko erheblich reduzieren. 

Daher sollte man nachfolgende Tipps der Polizei beachten:*

  • Tür immer ab abschließen
  • Fenster, Balkon- und Terrassentüren immer verschließen
  • Gekippte Fenster sind offene Fenster!
  • Schlüssel niemals draußen verstecken
  • Bei Schlüsselverlust, Schließzylinder auswechseln
  • Fenster, Türen, Kellerschächte d. Sicherheitsbeschläge u. -schlösser sichern
  • Auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück achten
  • Keine Hinweise auf Abwesenheit geben
  • Weitere Infos unter: www.k-einbruch.de oder www.polizei-beratung.de 

Tipp: Von einer Kripo-Beratungsstelle in der Nähe zum Einbruchschutz beraten lassen.

*Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Örtliche seriöse und qualifizierte Sicherheitsfachgeschäfte beraten kompetent rund um das Thema Einbruchschutz. Weitere Infos gibt es auch in den Tipps.

Ralf Margout

Da ich von Kind auf in der Branche aufgewachsen bin, prägen Schlüssel, Schlösser und Sicherheitstechnik seit dem mein Leben. Nach meinem BWL-Studium war ich 15 Jahre erfolgreich mit einem Fachgeschäft für Sicherheitstechnik selbstständig. Dann entschied ich mich für einen Wechsel und war 7 Jahre Geschäftsführer bei interkey, dem Fachverband Europäischer Sicherheits- und Schlüsselfachgeschäfte. Inzwischen bin ich über 35 Jahre in der Sicherheitsbranche unterwegs und habe dabei in vielen Fachgremien mitgearbeitet. Aktuell bin ich beratend im redaktionellem Bereich der Sicherheitstechnik tätig.

Kommentar verfassen